Tolle EM auf Sardinien

Mit vielen positiven Eindrücken und einer Goldmedaille im Gepäck kehrte die kleine deutsche Mannschaft aus Sardinien zurück.
Sportlich auf noch höherem Niveau als im Vorjahr präsentierte sich das Teilnehmerfeld bei der IFBT Beach Tennis Europameisterschaft, die vom 12. bis 15. September in Muravera ausgetragen wurde. Auch im Nationenwettbewerb gingen noch mehr Teams als im Vorjahr ins Rennen um die Medaillen.
Den aus deutscher Sicht sportlichen Höhepunkt setzte gleich am ersten Wettkampftag Daniela Gayck, die zusammen mit Zuzanna Cymanek aus Polen Gold bei den Damen40 gewinnen konnte.
Im Doppelwettbewerb spielten sich erfreulicherweise sowohl das Damen-Doppel Daniela Gayck/Tina Hübner, als auch das Herren-Doppel Frank Krumrei/Thomas Oberwalder duch Vorrundenerfolge in den Pro-Wettbewerb. Die Damen scheiterten erst im Viertelfinale an den Brunelli-Zwillingen aus Italien, die sich auch im Finale durchsetzen konnten und ihrer Titelsammlung einen weiteren EM-Titel hinzufügten.
Auch im Mixed lief es für die deutschen Paare nicht schlecht; unter anderem ein deutlicher 6:1 Überraschungssieg von Hübner/Oberwalder im Achtelfinale gegen favorisierte Katalanen. Leider kam für beide Mixedpaarungen im Viertelfinale das Aus. Sowohl Gayck/Krumrei wie auch Hübner/Oberwalder verpassten den Einzug in die Medaillenrunde.
Den Nationenwettbewerb gewannen die Italiener vor einem bunten Team Luxemburg United. Den dritten Rang teilten sich Polen und Katalonien. Hier schied Deutschland in der zweiten Runde gegen die 1. Mannschaft von Gastgeber Sardinien aus. Nach 1:1 in den Doppeln musste das Mixed die Entscheidung bringen. Gayck/Krumrei unterlagen gegen starke Gegner.
Nach EM-Ende verweilte das deutsche Team noch einen Tag in Cagliari. In einem waren sich alle einig: „Das war eine tolle Veranstaltung mit super netten Spielerinnen und Spielern aus ganz Europa. Danke an den Weltverband IFBT für die tollen Konditionen bei der Unterbringung der Teams“.

Team Germany EM 2019 auf Sardinien