BARMER BT Cup Dierhagen erstmals als IFBT Turnier mit großer Strandparty

2019 wird beim BARMER Beach Tennis Cup in Dierhagen erstmals um Weltranglistenpunkte der IFBT gespielt. Davon sollten sich Freizeitspieler und Anfänger am 16. und 17. August 2019 nicht abschrecken lassen. Die Atmosphäre ist extrem locker und sogar absolute Anfänger werden am Freitag, den 16. August beim Schnupper-Kurs und einem Einsteiger-Spaßturnier in das Programm eingebunden.
Der Sport ist in den Grundzügen extrem schnell zu erlernen und auch Beginner können schon nach der ersten Beach Tennis Stunde tolle Lernerfolge verbuchen. Also: Einfach loslegen und ausprobieren. Die Kurverwaltung Dierhagen freut sich mit dem Beach Tennis Wochenende am feinsandigen Strand Freizeitspaß und Turniersport optimal zu verknüpfen.
Freitag Abend steigt auf einer eigens aufgebauten Bühne eine große Strandparty mit DJ Culture – der den Spielerinnen und Spielern sowie allen Partybesuchern ordentlich einheizen wird, während auf den Courts fröhlich in den Sonnenuntergang trainiert wird.
Am Samstag findet mit dem BARMER Beach Tennis Cup 2019 das sportliche Highlight des Wochenendes statt. Vom frühen Morgen an wird auf mindestens fünf Spiefeldern in den Disziplinen Damen-Doppel, Herren-Doppel und Mixed um Weltranglistenpunkte gespielt. Dierhagen reiht sich mit dem Turnier der Kategorie „International Open 2“ in eine weltweite Turnierserie der International Federation Beach Tennis ein.
Nähere Informationen gibt es auf der Turnier-Homepage unter http://dierhagen.beachtennis.one

Team Germany Ende Juni in Castelldefels am Start

Ende Juni spielt die IFBT ihre 19. Weltmeisterschaft im Beach Tennis im katalanischen Castelldefels vor den Toren Barcelonas aus. Vom 27. bis 30. 6. kämpfen Mannschaften der großen Beach Tennis Nationen vier Tage lang um WM-Titel. Mit dabei ist 2019 auch eine große Mannschaft aus Deutschland. Nach dem erfrischenden Auftritt bei der EM im Herbst 2018 auf Sardinien wollen die deutschen „Beacher“ jetzt auch bei der WM um Medaillen mitspielen.
Mit dabei sind Spielerinnen und Spieler aus Niedersachsen, Hamburg, Berlin und M-V.
An den Start geht laut IFBT Deutschland Koordinator Thomas Oberwalder eine bunte Truppe aus diversen Top10 Akteuren der deutschen Rangliste – und jungen Talenten. Aktuell sind für das Team 15 Sportlerinnen und Sportler gesetzt, die allesamt schon Erfahrung bei Weltranglistenturnieren gesammelt haben und in Spanien auch alle zum Einsatz kommen werden.

 

WCT in Barcelona mit Dauerregen

Bei der IFBT World Cup Tour in Barcelona vom 26. bis 28. Oktober machte das Wetter den Veranstaltern und Spielern einen dicken Strich durch die Rechnung. Während am Freitag zum Mixed Wettbewerb noch die Sonne bei 21 Grad ab und an zum Vorschein kam, beeinflusste am Samstag Dauerregen den Spielbetrieb maßgeblich. Der Herren35+ Wettbewerb musste mehrfach unterbrochen werden, Herren45+ fiel komplett dem Wetter zum Opfer und am Sonntag sah es nicht viel besser aus. In Absprache mit den Spielern wurde der Pro-Wettbewerb komplett gestrichen. Das Advanced Turnier wurde durchgeboxt. Teilweise regnete es so, dass den Akteuren im Sand das Racket aus der Hand rutschte. Bei 11 Grad Plus kein angenehmes Unterfangen für die Sportler, die zahlreich angereist waren. Etwa 100 Spielerinnen und Spieler waren unter anderem aus Italien, Katalonien, Spanien, Deutschland, Frankreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Polen, den Niederlanden, Syrien, dem Yemen und aus Ungarn am Start. Die gute Laune ließen sich die Beacher nicht verderben. Das Wetter war für Barcelona sehr ungewöhlich. Dauerregen ist dort eigentlich nicht bekannt. Bei Abreise am Montag schien dann wieder die Sonne.

IFBT Seniors spielten in Rostock

Beim ersten Rostocker IFBT OVER40 Turnier ging es für alle Jahrgang 1978 und Älter am Samstag, 29. September 2018 um Medaillen und den puren Spaß am Beach Tennis Sport. Ausgerichtet vom Hochschulsport der Universität Rostock in Koooperation mit dem Rostocker SV wurde in den Disziplinen Damen-Doppel, Herren-Doppel und Spaß-Mixed ganztägig gespielt. Das IFBT Turnier soll nach Möglichkeit fester Bestandteil im Beach Tennis Event Kalender werden und nächstes Jahr wiederholt werden. Turnierdirektor Gunnar Körber begrüßte Spielerinnen und Spieler aus Parchim, Güstrow, Rostock, Stralsund, Bargeshagen, Kühlungsborn und von der Insel Poel. „Das ist 2019, was die Teilnehmerzahlen angeht, noch steigerungsfähig. Ansonsten haben wir ein tolles Turnier gesehen,“ setzt der Rostocker Tennistrainer auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Bei den Herren siegten die Favoriten Jens Stark/Christian Müller aus Stralsund. Bei den Damen setzten sich im überschaubaren Teilnehmerfeld Jana Sommerfeld/Elke Niendorf aus Rostock gegen die Konkurrenz durch.
Im anschließenden Fun-Mixed ging es dann mit wechselnden Partnern wirklich nur noch um den Spaß und einen schönen Saisonausklang.

Spielszene Herren Finale. Jens Stark/Christian Müller (im Vordergrund) lieferten sich ein spannendes, hart umkämpftes Endspiel gegen Johannes Hansen/Otmar Bildstein.

Titelfoto: Gruppenbild der Sieger und Platzierten beim 1. IFBT Senior-Cup Rostock.

Deutsches Team mit Spaß und Bronze bei Sardinien-EM

Zum ersten Mal seit Jahren nahm wieder eine deutsche Mannschaft an der Beach Tennis Europameisterschaft der IFBT (International Federation Beach Tennis) teil. Vom 12. bis 16. September 2018 wurde in Muravera auf Sardinien (Italien) um Medaillen gespielt. Neben den EM-Spielen absolvierte die deutsche Auswahl zahlreiche Testspiele gegen die Teams aus Österreich, Polen, Litauen und Italien. Das hieß für alle Akteure bis zu sieben Stunden täglich bei zum Teil über 30 Grad im tiefen Sand zu stehen.
Bei den Damen konnten Tina Hübner und Luisa Voigt (beide Kühlungsborn) sowohl im Einzel als auch im Damen-Doppel ihre Klasse aufzeigen und ihre Nominierung bestätigen. Die beiden spielten ein ganz starkes Turnier und besiegten im Team-Wettbewerb die Damen aus San Marino nach einem hart umkämpften Match im Tiebreak. Im Damen-Doppel konnte sich das Duo durch die Vorrunde ins Achtelfinale spielen; traf dort aber auf Vizeweltmeister Polen. Es entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit langen Ballwechseln. Hübner/Voigt mussten sich aber den routinierten Favoriten geschlagen geben.
Beide Spielerinnen überzeugten auch im Einzelwettbewerb mit tollen Leistungen. Luisa Voigt konnte hier sogar ihre Vorrunden-Gruppe gewinnen.
Im Herren-Doppel sorgte Thomas Oberwalder für Edelmetall im Reisegepäck des IFBT Team Germany. Zusammen mit seinem Doppel-Partner Tobias Himsel spielte er sich mit drei glatten Siegen bis ins Halbfinale des Advanced Wettbewerbs. Dort traf das Duo auf dem Center Court auf die Italiener Andreo Cattaneo und Rafaello Fabbri. In einem tollen Match konnten sich Oberwalder/Himsel nach deutlichem 2:5 Rückstand wieder heranspielen und hatten am Ende gegen die aufschlagenden Italiener drei Spielbälle, um einen Entscheidungs-Tiebreak zu erzwingen. Konnten diese Chance aber nicht nutzen. „Die Bronze-Medaille übertrifft alle Erwartungen – für uns selber mehr als erstaunlich, dass sich die Italiener gegen uns so schwer getan haben. Das mit Abstand beste Match unserer Karriere – Adrenalin pur. Gold oder Silber waren durchaus in Reichweite. Aber wir freuen uns auch riesig über Bronze“, waren sich Beide nach dem Match einig.
Am Montag Vormittag ging es nach fünf aufregenden Tagen in Italien zusammen mit dem katalanischen und dem polnischen Nationalteam Richtung Flughafen.
Den Mannschaftswettbewerb entschieden übrigens die drei favorisierten Teams für sich. Es gewann Italien vor Katalonien und Polen.