Katalanische Damen sichern sich WM-Titel in Castelldefels

Vier Tage lang stand der Strand im katalanischen Ferienort Castelldefels ganz im Zeichen des Beach Tennis Sports. Unweit von Barcelona wurden vom 27. Juni bis 1. Juli die 2018er IFBT Weltmeisterschaften im Beach Tennis ausgetragen. Dem Ruf des Weltverbandes folgten Spielerinnen und Spieler vieler Nationen. Favorisiert waren – wie immer – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Italien. Und so war es am Ende keine Überraschung, dass die am öftesten gespielte Nationalhymne die Italienische war. Aber auch die katalanische Hymne erklang am Strand. Am Start waren wieder Teams aus vielen Ländern. Und die Stimmung war sehr freundschaftlich. Das Wetter über das gesamte Turnier bei 28 bis 31 Grad traumhaft. Einzig der Sand ab den Mittagsstunden so heiss, dass ein Spielen ohne Beach Socks zur schmerzhaften Tortur wurde.
Ein wenig überraschend war die Finalpaarung im Damen-Doppel bei den PROs, das ohne italienische Beteiligung ausgetragen wurde. Dort standen sich EVA FERNANDEZ / ANA SALAS aus Katalonien und ALEKSANDRA ADAMSKA / SYLWIA MIKOLAJCZUK aus Polen gegenüber. Am Ende setzten sich die jungen Katalaninnen (Titelfoto) durch.
Bei den Herren siegten im Doppel PROs MARCO MAZZOTTI / SIMONE BABINI. Die beiden Italiener setzen sich im Finale gegen die bärenstarken Belgier JORIS DEWEERDT / BRIAN KAJOU durch, die besonders im Halbfinale ein extrem sehenswertes Match boten. Die beiden Finalisten konnten sich im Halbfinale gegen die katalanischen Teams POL FILELLA / GAEL RODRIGUEZ und ALEX ALBORS / GERARD TORRES durchsetzen.

Fotos © Thomas Oberwalder